KW 21 Retro-Tram, mehr Sozialwohnungen, das Schicksal einer Frau, Parteienstreit

0

Liebe Leser, Spandau soll nicht gentrifiziert werden. Findet Kultursenator Klaus Lederer und findet auch die Spandauer SPD. Mehr kultureller Freiraum, mehr Sozialwohnungen heißen die Forderungen. Außerdem: Tram-Liebhaber wollen eine originale Bimmelguste über die Schienen rollen sehen. Dafür haben Sie viele tausend Arbeitsstunden in die Sanierung einer alten Straßenbahn gesteckt. Sie brauchen aber noch Unterstützung, um die Bahn nach Berlin zu schaffen.  Viel Spaß beim Lesen!

\ SPANDAU AKTUELL /

Kultursenator schaut sich in Spandau um. Der Kultursenator Klaus Lederer (DIE LINKE) will Freiräume in der Stadt schützen und stärken. Man wolle die Stadt den „Menschen zurückgeben, die in ihr wohnen“. Und zu diesen Freiräumen gehört, dass es bezahlbare Mieten, genügend Arbeitsplätze und Fördermöglichkeiten gibt. Insofern versteht sich Lederer als Lobbyist der Bezirke. Wenn es nach ihm geht, dann soll sich die Bezirkskulturförderung im nächsten Haushalt verdoppeln – auf eine Million Euro für alle Bezirke. Am Mittwochmittag ging es für ihn von Mitte aus zum Auswärtsspiel nach Spandau, kein Bezirk, wo die Linken ihre Stammwähler haben. morgenpost.de

SPD fordert mehr Sozialwohnungen in Spandau. In einer Presseerklärung schreibt die Spandauer SPD, sie habe das „Bezirksamt aufgerufen, endlich auch im Havelbezirk für mehr Sozialwohnungen zu sorgen.“ In einem Antrag an die Bezirksverordnetenversammlung verlangt die SPD, dass künftig auch Spandau das Berliner Modell anwendet, wonach Investoren bei Neubauprojekten 30 Prozent bezahlbare Wohnungen bauen müssen. „Bislang verweigert sich der CDU-Stadtrat Frank Bewig mit fadenscheinigen juristischen Gründen.“ gibt sich stadtentwicklungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Ali Hotait angriffslustig.

Zug-Liebhaber wollen 50 Jahre alte Tram von Spandau zum Zoo fahren lassen. Am 2. Oktober 1967 rollte die letzte Tram durch das damalige West-Berlin. Nun soll eine originale Bimmelguste auf der originalen Strecke fahren. Der Berliner und DB-Mitarbeiter Dennis Gransee macht sich dafür stark. Seit einem Jahr saniert er in seiner Freizeit gemeinsam mit seinem Kumpel und Seelenverwandten Norbert Walter eine originalen Tram. Sie können noch die ein oder andere Spende gebrauchen, um die alte Dame nach Berlin zu transportieren und ihren Traum wahr werden zu lassen. bz-berlin.de

Nachlese zum 23. Mieter- und Verbraucherstammtisch des AMV am 17. Mai.  Thema des Abends war „Was muss die Politik tun, um steigende Mieten zu verhindern?“ unterwegs-in-spandau.de
Er bleibt im Bezirk: Trautisch aus Standesamt steht jetzt im Jagdhaus.  „Der Tisch ist unser Highlight. Immer wieder melden sich Paare bei mir, die an diesem Tisch ihr Eheversprechen abgegeben haben und ihn jetzt für sich reservieren wollen“, erzählt Besitzer Sven Riegel. berliner-woche.de
Es wird gebaut: Neue Wohnsiedlung in Berlin-Gatow. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Golfplatz  und dem ehemaligen Flughafen Gatow entwickelt die Baufirma „Bonava“ ein Wohnquartier mit 112 Reihen-, Doppel- und Einfamilienhäusern. immobilien-zeitung.de

Brennender Transporter.  In der Nacht zu Sonntag hat in Wilhelmstadt ein Transporter gebrannt. Anwohner bemerkten gegen 1.35 Uhr die Flammen an dem geparkten Fahrzeug in der Wörther Straße. Der Mercedes Vito brannte komplett aus. Ein vor dem Transporter geparkter Opel wurde leicht am Heck beschädigt. Die Brandursache ist unklar, verletzt wurde niemand. berlin.de

Behörden und Diakonie machen das Leben einer psychisch Kranken zur Hölle. In der Berliner Zeitung ist ein aufwühlender Bericht über das Schicksal einer jungen Frau erschienen: „Susanne Bertram ist 44 Jahre alt. Und glaubt man einem Gutachten der Charité, ist sie nicht geistig behindert. Trotzdem unterstützt der Sozialpsychiatrische Dienst (SpD) in Spandau die geschlossene Unterbringung in der Abteilung für geistig Behinderte. Seit fünf Jahren lebt Susanne Bertram hier, harrt in der falschen Abteilung und der falschen Einrichtung aus. Senatoren und Bezirksräte kennen den Fall. Sie schauen weg. Sie tragen aktiv mit ihren Behörden dazu bei, Susanne Bertram in der Abteilung für geistig Behinderte festzuhalten − und gefährden dabei ihr Leben.“ berliner-zeitung.de

Parteienstreit um die Verlängerung von U2 und U7. Weil sich im bezirklichen Verkehrsausschuss die anderen Parteien dafür aussprachen, die Forderung nach einer Verlängerung der beiden Spandauer U-Bahnlinien mit der zuvor beschlossenen Forderung nach Erstellung eines allgemeinen Verkehrskonzeptes für den Bezirk zu verknüpfen, wirft die CDU der SPD eine Aufkündigung des U-Bahnkonsens vor. „Die Spandauer CDU drängt auf ein schnelles, aber auch vorausschauendes Verkehrskonzept des Senats“, erklärte der Spandauer CDU-Vorsitzende und Bundestagsabgeordnete Kai Wegner. Bereits im rot-rot-grünen Koalitionsvertrag sei dem berlinweiten Neubau von U-Bahnstrecken zugunsten neuer Tram-Linien eine Absage erteilt worden. Der Senat stelle seine eigenen, ideologischen Verkehrsideen vor die Bedürfnisse der Bevölkerung. tagesspiegel.de

Spandau und Falkensee im Streit: Parkplatzmangel am Bahnhof Albrechtshof. Die Regionalbahnhöfe Albrechtshof und Seegefeld liegen nur 700 Meter voneinander entfernt, und doch trennen sie Welten: Die Tarifzonen A/B und C. tagesspiegel.de (Der Fall), tagesspiegel.de (So sieht es Falkensees Bürgermeister Heiko Müller)
Im Spandauer Süden kommt es schon wieder zum Verkehrschaos.  Wieder einmal wird auf den einzigen beiden Verbindungsstraßen nach Kladow zeitgleich gebaut. morgenpost.de

\ SPORT /

Spandau unterstreicht während des Turnfestes seinen Ruf als Sportbezirk. Vom 3. bis 10. Juni findet in Berlin das Deutsche Turnfest statt. Während dieser Tage gibt es nicht nur zahlreiche Großveranstaltungen, sondern auch sportliche Mitmachangebote in den Bezirken. Gerade hier ist Spandau stark vertreten. Laut Turnfest-Website, finden sich unter der Rubrik „Kiez aktiv“ 873 Aktivitäten in ganz Berlin. Davon kommen 218 also etwa ein Viertel aus der Sportstadt Spandau. berliner-woche.deberlin-turnt-bunt.de

\ STADTLEBEN /

Spandau setzt Highlight zum Kirchentag. Zum Evangelischen Kirchentag wird in der Lutherkirche im Neustadt-Kiez ein dreitägiges Orgelforum stattfinden. Im Mittelpunkt steht das eigens zu diesem Anlass entstandene Pop-Musical „Hagar, die Fremde“. Das Musical wird vom 25. bis 27. Mai jeweils um elf Uhr bei freiem Eintritt in der Lutherkirche am gleichnamigen Platz gezeigt. Zum weiteren Programm des Orgelforums gehören ein Vortrag über neue Wege bei Orgelmusik und -bau und eine Podiumsdiskussion (Sonnabend ab 16 Uhr) sowie abendliche Orgelkonzerte unter anderem mit der führenden französischen Organistin Marie-Bernadette Dufourcet-Hakim (Donnerstag) und dem Kirchenmusiker und Pianisten Martin Schütz, der schon Stars wie Jennifer Rush und Gloria Gaynor begleitete (Freitag), jeweils um 20 Uhr. tagesspiegel.deluthergemeinde-spandau.de

Offene Tür der Feuerwache Spandau-Süd. Der Förderverien der Feuerwehr hat den Tag der offenen Tür organisiert. Besonders jungen Besuchern wird viel geboten. Es gibt ein Familien- und Kulturfest und viele Informationen rund ums Retten. Hüpfburgen und Schminktische stehen bereit, Jugendfeuerwehren zeigen ihr Können. Die Feuerwehr bietet Fahrten auf einem Löschboot an, historische Fahrzeuge können besichtigt werden. Ein Polizeihubschrauber wird über das Gelände und die nahe Havel kreisen, auch die Wasserschutzpolizei wird vor Ort sein. Samstag, 27. Mai, von 10 bis 18 Uhr in der Betckestraße 13. berliner-woche.de

Motto-Party: 90er. Mit den „besten Hits“ dieser Zeit und Videomixshow. Freitag, 26. Mai, 22 Uhr. facebook.com/events
Melancholie: Serbian Blues. Die Malerin Maria Marachowska spielt Gitarre und singt. Samstag, 27. Mai, 20 Uhr im Klang-Holz e.V. im Haus 4 auf der Zitadelle. facebook.com/eventsyoutube.com/user/MARACHOWSKA
Blues-Rock: Hajo Bluesband. Oldschool cool. Samstag, 27. Mai, 22 Uhr im JWD. facebook.com/eventsvimeo.com/hajobluesband
Reparieren statt Wegwerfen: Jubiläums-Repair-Café. Seit Mai 2013 gibt es in Spandau ein Repair Café in der Neustadt und seit Anfang 2014 auch ein Zweites in der Wilhelmstadt. Montag, 29. Mai, 17:30 Uhr bis 20 Uhr in der KlimaWerkstatt Spandau. berlin.de

Wir wünschen ihnen eine erfrischend unanstrengende Woche! Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf spandau-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen