KW 36: Dialog im Kanalisationsstreit von Kladow, Ehepaar Wettwer muss nicht gehen, Vandalismus auf Polizistentoilette

0

Liebe Leser, auf der Herrentoilette einer Spandauer Polizeikantine wurden hetzerische Schriftzüge entdeckt. Doch nicht nur fremdenfeindliche Sprüche fanden sich dort, sondern beispielsweise auch die linksradikale Abkürzung ACAB („All Cops are Bastards“). Außerdem kam Lars schlecht weg: „Lars stinkt, sein Gesicht ist eine Zumutung“ soll auf den Fließen gestanden haben. Gemein. Ein Polizist meldete den Fund, es wurde umgehend reagiert: Die Schmierereien wurden entfernt, der Staatsschutz ermittelt. Viel Spaß beim Lesen!

\ SPANDAU AKTUELL /

Dialog ist nötig: Kanalisation zwischen Ritterfelddamm und Groß-Glienicker-See. Deshalb hat das Bezirksamt jetzt ein Dialogverfahren mit den Anwohnern gestartet. Zuvor hatten die Pläne für den ersten Bauabschnitt mit parallelem Ausbau der Kurpromenade mit befestigten Gehsteigen zu heftigen Anwohnerprotesten geführt, weil zahlreiche alte Straßenbäume gefällt werden müssten. Außerdem drohen den Grundstückseigentümern hohe Erschließungsbeiträge. Die Bezirksverordnetenversammlung hatte die Planungen daraufhin gestoppt. tagesspiegel.de

Ehepaar Wettwer kann in Hakenfelde bleiben. Die Kündigung des Mietvertrages für die Parzelle des Ehepaars in der bezirkseigenen Siedlung am Hakenfelder Elkertweg ist vom Tisch, wie der Stadtrat Andreas Otto (AfD) mitteilen lässt. Zuvor hatte das Spandauer Liegenschaftsamt den Pachtvertrag gekündigt und den Abriss der auf dem Grundstück stehenden, 1949 mit behördlicher Genehmigung zum Behelfsheim erweiterten Doppellaube angeordnet, obwohl das Landesdenkmalamt prüft, diese als typisches Beispiel solcher Nachkriegsbauten unter Schutz zu stellen. tagesspiegel.de

Gemeinsam gestaltet: Neue Möbel im Koeltzepark. Über zwei Monate lang in den Sommerferien wurden Bänke und Tische unter Anleitung von einer Tischlerin und Pädagogen gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen und Anwohnern aus dem Quartier geplant und gebaut; nun stehen sie zur Nutzung bereit. Gute Arbeit! teamfox.net
Spandau-Plan von Swen Schulz. Der SPD-Politiker will nur gutes für den Bezirk: Bessere Verkehrsplanung, Schulsanierungen, Wohnungsbau, mehr Kitas, mehr Polizei. In der Facebook-Gruppe „Spandau Politik“ wird darüber diskutiert, wie ernst ein solcher Plan genommen werden kann.  Handelt es sich am Ende nur um schnöden Wahlkampf? facebook.com
Wasserbüffel-Spielplatz in der Teltower Straße. Die Anlage wurde saniert und bietet nun ein Spielhäuschen mit Rutsche und unterschiedlichen Kletter- und Netzaufgängen, einen nachgebildeten Traktor mit Anhänger, eine Balancier- und Kletteranlage sowie eine Wasserbüffelfamilie, bestehend aus Kuh, Bulle, und Kälbchen. Übergeben wird sie am Montag, den 11. September. berlin.de
Besuch in Gatow. Der Kolumnist und Berlinbereiser Jens Mühling ist in Gatow angekommen, „wo der Gärtner für sich ist“. tagesspiegel.de

 

Fahndung: Debitkarte unterschlagen . Der gesuchte Unbekannte soll im November letzen Jahres durch Unterschlagung eine Debitkarte im Bereich des S-Bahnhofs Zoologischer Garten erlangt und im Anschluss widerrechtlich verwendet zu haben. berlin.de/polizei

Nazi-Parolen IN Polizeiunterkunft entdeckt. Die Schmierereien wurden auf der Herrentoilette einer Polizeikantine in Spandau hinterlassen. Die Sprüche, die sich gegen Geflüchtete und Muslime richteten, wurden entfernt, der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt nun wegen des Verdachts der Beschimpfung von Religionsgesellschaften und Weltanschauungen sowie wegen Sachbeschädigung. berlin.de/polizei

Bundespolizist und Betrunkener geraten aneinander. Wer ist im Recht? Ein 60-Jähriger soll nach Angabe von Zeugen von einem Beamten niedergeschlagen worden sein, nachdem der Betrunkene mit der flachen Hand auf das Fahrzeug des Uniformierten geschlagen haben soll. Der 60-Jährige schob sein Fahrrad durch die Lieferzone eines Einkaufszentrums in der Klosterstraße, als er wohl von dem  VW Tiguan behindert wurde. Das Opfer gab später an, dass der Fahrer mehrmals gehupt hätte. Kurz nachdem der Bundespolizist aufgrund des Verhaltens des 60-Jährigen ausgestiegen war, stürzte der Ältere jedenfalls auf den Bordstein, zog sich Kopfverletzungen zu. Andere zeugen gaben an, dass es zu keinem Faustschlag gekommen sei. Im Krankenhaus wurden allerdings neben der Kopfplatzwunde auch ein Nasenbeinbruch festgestellt. berlin.de/polizei

 

\ ZAHL DER WOCHE /

11.000 Quadratmeter umfasst das Dach des Bahnhofs von Spandau. Muss auch geputzt werden. Dafür hat die Bahn ein neues Reinigungsgerät angeschafft. Momentan läuft die Testphase, doch das halbautomatisches Reinigungssystem scheint gut zu funktionieren und dürfte bald für Durchblick sorgen. morgenpost.de

\ STADTLEBEN /

Faces of Spandau. Der Künstler Michael Strogies zeichnet seit drei Jahren Selfies nach. Zunächst war seine Kunst eine reine Internet-Aktion, er skizzierte die Gesichter, die in öffentlichen Selbstprotraits zur Schau gestellt wurden und veröffentlichte sie neu. Die Reaktionen reichten von Dankbarkeit bis zu Drohungen mit rechtlichen Schritten. Heute stellt Strogies seine Zeichnungen in Galerien aus, wie es sich gehört. Und nun auch in Spandau. Interessierte Anwohner können sechs Wochen lang zwischen Montag und Freitag ein Portraitfoto oder Selfie bei Facebook hochladen. Gemeinsam wird über Siegerfotos abgestimmt, die dann gezeichnet werden. Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Ausstellung in den Spandau Arcaden an der Klosterstraße gezeigt, wo jetzt auch schon Werke aus früheren Aktionen zu sehen sind. tagesspiegel.defacebook.com/Faces-of-Spandau

Als Lady Di in Spandau war. Vor 20 Jahren kam Lady Diana, Princess of Wales bei einem Autounglück in Paris ums Leben. Bald darauf wurde ihr vom Vol der Beiname „Königin der herzen verliehen. Allerdings war sie seit 1992 keine Prinzessin mehr, ihre Ehe zu Prince Charles war gescheitert. Anders am 18. und 19. Oktober 1985, als das Prinzenpaar den Berliner Westen besuchte. „Ja, er hatte schon Stil, der erste Besuch von Lady Diana, Princess of Wales, am 18. und 19. Oktober 1985 in West-Berlin, und die vom Spandauer Himmel im Rahmen einer Luftlandeübung herabschwebende Rose war ein besonders hübsches Detail des bis ins Letzte ausgefeilten Programms. Drei Monate vorher war die etwa 24-stündige Visite angekündigt worden, die in erster Linie nicht der Stadt galt, vielmehr dem 1. Bataillon des in Berlin stationierten Royal Hampshire Regiments. Zu dessen Ehrenoberst war die Prinzessin wenige Monate zuvor ernannt worden“, erinnert sich der Tagesspiegel. tagesspiegel.de

Partnerschaft für Demokratie. Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben“ erhält das Spandauer Bezirksamt bis Ende 2019 Mittel für die Einrichtung einer solchen Partnerschaft zwischen Verantwortlichen aus Politik und gemeinnützigen Organisationen, um „eine lebendige und demokratische Zivilgesellschaft in Spandau“ zu schaffen und zu erhalten. Es sollen vor allem nachhaltige Strukturen gegen Diskriminierung und Rechtsradikalismus weiterentwickelt werden und das Engagement und die Mitbestimmungsmöglichkeiten von Jugendlichen in Spandau gefördert werden. abendblatt-berlin.de

Ausstellungseröffnung und Lesung : „Kleinformate“ und „Nach dem Sturm“. Der Maler Uwe Müller-Fabian zeigt seine Were ab 18 Uhr, die Autorin Maryanne Becker ließt ab 19 Uhr aus ihrem Roman. Donnerstag, 7. September in der Bezirkszentralbibliothek Spandau. berlin.de
Party: Happy Friday mit V-DJ Nick. Löcher aus dem Käse. Freitag, 8. September im Ballhaus. ballhaus-spandau.club
R´n´B: Blackmail. Neun-Köpfige weiße Band um den Sänger Didi Rönsch, der sich selbst als klein bezeichnet. Samstag, 9. September, 21 Uhr im JDW. jwd-musik.de

Wir wünschen Ihnen eine heiter Woche bei milden Temperaturen, klimatisch wie emotional. Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf spandau-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen